Do you l.o.v.e me the >way< I do?
JANA

:: Freitag :: Große Pause / 4. Stunde


Ich lehne mich an die Wand des Mädchenklos und spritze mir kaltes Wasser ins Gesicht. Lina hatte mich hergeschleppt. Der einzige Ort, wo Mädchen unter sich sein können. „Mario ist so ein A*****L***!“, mein T-shirt ist klebrig vom Cola, doch das einzige, an das ich denken kann, ist de Aufnahme auf seinem Handy. Jetzt kann Ich Jens wohl entgültig und für immer vergessen! „Wo du recht hast, hast du recht! Und Ddavie weiß jetzt auch noch, dass ich ihn SÜSS finde!“ Lina sieht mich verzweifelt an. „Mit Jungs haben wir zwei wohl nicht so ein Glück, was?“ Lina schüttelt den Kopf. Fast müssen wir wieder lachen. Freundinnen halten zusammen! Da läutet es. „Geh du ruhig schon! Ich schua, was ich noch mit meinem T-shirt machen kann“ Lina nickt und verschwindet. Unser Physiklehrer ist zwar ganz nett, aber so ganz mag er Lina nicht und sie sollte das nicht noch strapazieren. Ich begutachte mein T-shirt. Es ist feucht, wird aber schon langsam klebrig. Ob Cola light wohl auch so klebrig geworden wäre? Ich müsste sowieso auf Diät sein...
Nach ner weile vergeblichen trocknungsversuchen mache ich mich auf den Weg in die Klasse. Die Gänge sind leer. Als ich gerade die Treppe zu unserem Stockwerk erreiche, sehe ich den Direktor. Knapp hinter mir. Würdevoll schiebt er sich auf die Treppe zu. „OhOh, ich sollte nicht am Gang sein, und er sollte mich nicht sehen. Sonst seh ich mein Skateboard nie wieder!“ denke ich noch. Meine Beine beginnen zu sprinten. Vielleicht erkennt er mich nicht? Ich stürze auf die Klassentüre zu. Bleibe stehen, verschnaufe kurz und öffne die Türe. Alle sehen mich an. Unterdrücktes lachen wird hörbar. Der Lehere sieht mich erwartungsvoll an. „Ähhhhhhmmmmm.....“ mehr fällt mir nicht ein. Während mein Gehirn sich fieberhaft eine ausrede ausdenkt, kommt der direktor in die klasse. Er funkelt mich an. Dann fragt er mich ob ich ein Bad genommen hätte. Und dann die bemerkung über meine schuhe! Unglücklich schleiche ich zu meinem Platz zurück. Was ist an meinen schuhen so schlimm? Ok, sie sind ein wenig ausgelatscht. Und Skaterschuhe sind bei Mädchen auch nicht so toll. Und Skaten erzeugt interessante Abnutzungsehrscheinungen... „Zuerst Mario und dann auch noch dieser blöde Direx!“ fauche ich. Heute geht auch alles schief. Der Direktor kontrolliert ein paar Bänke auf kritzeleien und dann verschwindet er wieder. Der Unterricht beginnt. Physik ist eignetlich eines meiner lieblingsfächer und der Lehrer kann auch ganz gut erklären. Doch heute kann ich mich einfach nicht konzentrieren. Warum kann ich nicht einfach auch mal beliebt sein und einfach so viel glück haben, um Jens zu kreigen. Ist das schon zu viel verlangt?!?
Jana am 2.9.07 17:11


JESSICA

:: Freitag :: Große Pause / 4. Stunde

Tzja... Das Leben ist noch viiieeel schöner als ich es mir erwartet habe. Ein Flop nach dem anderen. Nein, nicht von mir... Von Jana. Ich meine, selbst wenn ich es versuchen würde, so uncool zu sein ist schlicht und einfach ein ding der Unmöglichkeit. Lasst mich das Ganze mal klären:
Pause. Zuerst auf Jens’ Schoß sitzen. Dann aufstehen, aus dieser stinkigen Klasse herausgehen, mit Alicia und Sarah tratschen, dann Jens eifersüchtig machen, indem ich mich Austin um den Hals werfe und dann wieder zu Jens gehen. Ist ja klar, dass er mich jetzt beachtet. Trottel! Nicht dass ich was gegen ihn hätte, aber er schätzt mich ja auch nur, wenn ich mit anderen flirte. Naja, egal. Jedenfalls bekommen wir Wind davon, dass da drinnen wieder ein Battle losgeht. Und zwar diesmal wieder zwischen Mario und Jana. Können die nicht einmal normal tun?
Aber anscheinend hat dieser kleine blonde Wicht diesmal doch einen gescheiten Fang gemacht. Er... hat eine Tonbandaufnahme von Jana gemacht. Und zwar wie sie gerade über jemanden schwärmt. Ich höre nur schwarze locken und schon wird mir klar: JENS! Typisch! Als ich wider zu mir komme, sehe ich, dass sie sich da mit ihrem eigenen Cola übergossen hat und gerade rot wird. Geschieht ihr recht!
Es läutet zum Pausenende, zum Trotz fummle ich nochmal in Jens haar rum, zerzause es, sehe trotzig zu Jana rüber, die mich genau beobachtet und mich gerade böse anfunkelt. Ha! Gewonnen, Outsiderin!
Der Lehrer kommt rein und ich tänzle auf meinen platz. Physik. Na toll. Buhää... Als ich gerade dem Lehrer die Zunge zeigen will, kommt der Direx rein. Der lässt sich ziemlich selten sehen. Aber er kontrolliert meistens die Lehrer und auch die Schüler auf „Manieren“. Wenn man da einen bekritzelten Tisch hat oder nicht auf dem Platz ist, kann er ganz schön grantig werden. Aber bei mir... es gibt an mir nichts auszusetzen. Nur Jana ist gerade auf dem weg zu ihrem platz. Triefend nass vom Cola. Wenn ich jetzt im chat wäre, würde ich schreiben: muhahaha. Die kriegt ärger ab. Er spricht sie an und meint „Na, mein Fräulein, haben sie heute in der schule ein Bad genommen? Wieso befinden sie sich nicht auf ihrem platz? Und wieso haben sie keine Hauschuhe an? Was sind das ÜBERHAUPT für Schuhe, die sie da anhaben?“
Die ganze Klasse verdrückt sich ein Lachen und sogar Jens sieht verstohlen zu mir her. Ich glaube ich hab’s geschafft. Ich bin bald mit dem beliebtesten Jungen der Schule zusammen.
Jessica am 2.9.07 17:10


JANA

:: Freitag :: Große Pause

Ach, endlich. Die große Pause. Was gab es schöneres? Mit ihren Freundinnen rumhängen und so viele hübsche Jungs um sich rum, aber ohne dass Lehrer sie nervten. Glücklich saß sie am Fenster, nahm einen Schluck Cola, nur um dann damit fortzufahren, Lina von Jens vorzuschwärmen. Über Jens konnte sie einfach immer reden! Alles an ihm war auf die Eine oder Andere weiße toll. Gerade als sie bei einer Ausführung über seine unbeschreiblich schwarzen, einzigartig lockigen Haare war, hörte sie hinter sich ein Geräusch. Sie drehte sich um, blickte nach oben und verschluckte sich fast an ihrer Cola. Mario grinste sie an. Dann hob er langsam sein Handy. Und spielte die Tonaufnahme ab. „und seine Haare, die sind so...naja, du weißt schon...so sexy!! Diese schwarzen Locken... ich würde so gern darin rumwühlen...“ Jana sprang auf. Mario sprintete aus der Klasse. Jana hinterher. Ihre Baggyjeans waren dagegen und sie spürte, wie ihr die Hosen von den Hüftknochen rutschten. Als sie nach dem sich verflüchtigenden Hosenbund greifen wollte, trat sie auf das viel zu lange Hosenbein. Die Cola flog ihr aus der Hand und übergoss sich halb über den Boden und halb über Jana. Mario war stehen geblieben und begann lauthals zu lachen. Auch alle anderen Schüler in ihrem Stock sahen zu Jana. Warum musste sie denn auch noch mitten im Gang hinfallen?!? Sie stand auf. Von ihrem T-shirt tropfte Cola. Plötzlich sah sie einen schwarzen Lockenkopf im Türrahmen. Lachend kam nun auch Jens, im Gefolge die ganze Coolenclique, auf den Gang. Genau in dem Moment spielte Mario die Tonaufnahme ab. Jana wurde knallrot. Wie versteinert stand sie da. Plötzlich spürte sie, wie Hände sie von hinten packten und weg zogen. Richtung Mädchenklo.
Jana am 2.9.07 17:09


JESSICA

:: Freitag :: 2./3. Schulstunde

Es ist gerade wieder mal ein wunderbarer Tag. In der früh zwar zu spät aufgestanden, den Zug verpasst und erst in der dritten Stunde in die Schule gekommen, aber was soll das schon? Schule ist das Langweiligste, das es gibt und ist nur dazu da, um sich an die Jungs ranzuwerfen. Jetzt ist die letzte kleine Pause vor der großen pause und ich sitze auf Jens wunderbarem, weichen, Schoss. Mein neuester Aufriss. Ich weiß ganz genau, wie viele Mädchen aus meiner Klasse ihn „begehren“. Und genau deswegen sitze ich ja dort.“Du, ääh, Jens, was machst denn du morgen? Morgen ist Samstag, wir könnten was machen, was meinst du, Schatzi?“ Nein, nein, ich bin nicht mit Jens zusammen. Generell ist jeder Junge mein „Schatzi“. Auch kann ich an jedem rumfummeln, was jedem sichtlich Spaß macht. befummelt zu werden ist wohl "in". Die meisten mögen mein sexy, gewagtes Outfit und ich auch bei den „Coolen“ dabei. Die anderen sind eben die Outsider, also zum Beispiel Jana, uuuh bei dem Gedanken muss ich die Nase rümpfen oder äääähem, Harald. Einfach die unsympathischen sind die Outsider. Als der Lateinlehrer in das Klassenzimmer kommt, hüpfe ich von Jens’ Schoss und biete ihm währenddessen noch eine Blick in ihr traumhaftes Dekollete. Ich verschwinde in die Ecke der Insider, zu meinen Freundinnen Alecia und Sarah. Man könnte sie wahrlich als „Busenfreundinnen“ bezeichnen. Der Lateinlehrer ist ja so was von einem Arsch, den mag ich einfach nicht. Und bestechen lassen lässt er sich auch nicht. Seit ich näher bei Jens sitze, sieht er öfters zu mir her. Ist ja auch mein Ziel. Diese Lateinstunde gehört wohl nicht zu den Stunden, in denen er zu mir hersieht. Er ist mit seinem HANDY beschäftigt! Mit seinem HANDY!!!!! HANDY!!! Was ist ihm jetzt wichtiger? Ein kleines, doofes Handy oder mein Anblick? Ich verstehe diesen Jungen nicht, aber das muss ich ja zum Glück nauch nicht. Dieser Junge ist nur zum Zweck. Die Stunde vergeht schnell. Ich tratsche ein wenig mit Alecia und Sarah. Dann kommt noch die amüsante Show von Jana. Tzzz... Wie kann man nur so blöd sein. Da redet man doch. Zettel sind ja so was von out!! Also wirklich! Die daraufkommende Pause vergeht auch schnell, ich sitze auf Jens’ Schoss und bemerke, dass Jana eifersüchtig zu uns rübersieht. Wenn sie sich traut, kann sie es ja selber machen. Dumme Kuh!

Jessica am 2.9.07 17:08


JANA

:: Freitag :: 2./3. Schulstunde


Jetzt heist es wohl die Zähne zusammenbeißen. Ich starre starr gerade aus und versuche nicht, zu Jessica rüberzusehen. Aber eine seltsam, fast magnetische Wirkung zog meine Blicke immer wieder auf sie. Wie sie da saß, mit dem engen, halb durchsichtign Top und denn schwarzen Röhrenjeans. und dann natürlich, der Ort, WO sie saß. Jana verdrehte die Augen. Warum kickte sie Jens nicht einfach von seinem Schoß?!? Jana seufzte und drückte sich die Kopfhörer ihres mp3-Players weiter in die Ohren. Nur nicht verzweifeln. Der Lehrer betrat die Klasse. Super. Toll. Jetzt hatten sie Latein. Jessica hopste von Jens Schoß und rannte zu ihrem Platz. Jana nahm die Köpfhörer raus und die übliche Welle aus Lärm schlug ihr entgegen. Professor Vogel stellte seine Tasche auf den Tisch und versuchte vergeblich, für Ruhe zu sorgen. Jana nahm ihr Lateinbuch und genoss den Anblick des verzweifelten Lehrers. Es gab noch schöne Momente, daran bestand kein Zweifel. Nach Zehn Minuten hatte es der Lehrer annähernd geschafft, für Ruhe zu sorgen. Er nahm sein abgegriffenes Buch und begann darin zu blättern. Janas Handy vibrierte unter der Bank. Sofort griff sie danach und klappte es auf. Ihre beste Freundin Lina, die nur ein paar Plätze weiter saß, hatte ihr eine Nachricht geschrieben. Leute mit FreiSMS konnten sich sowas ja leisten. Jana nahm einen Kuli und Zettel zur Hand. Die Alternative für Leute ohne gratisSMS, die regelmäßig wegen zu hoher Telefonkosten gekillt wurden. Sie las nocheinmal die Nachricht: „Hey! Latein is fad, nicht? Boa, Davie vor uns ist echt hammer süß! Bitte hilf mir!“ Jana grinste und begann zu schreiben: „LoL. Längst nicht so süß wie Jens. Aber ich muss sagen, sein Hintern ist ganz nett knackig! Warte, ich überleg mir nen Plan!“ Sie faltete den Zettel zusammen und gab ihn weiter. Dann begann sie damit, verzweifelt die Seite zu finden, aus der der Lehrer gerade einen lateinischen Text vorlas. Für Jana klag es zwar eher wie Chinesisch, aber das hatte man davon, wenn man seit einem halben Jahr nicht mehr für Latein lernte. Sie lehnte sich zurück und genoss es, dass sie mal freie Sicht auf Jens hatte. Der sah so aus, als ob er sich über sein Buch beugen würde, aber Jana wusste genau, dass er eigentlich unter seiner Bank mit dem Handy spielte. Der Zettel, den sie an Lina geschrieben hatte, kam zurück. „Ich glaub ich hab nen Plan!!“ Jana wollte gerade ihren Stift zücken, als plötzlich eine Hand in ihrem Sichtfeld auftauchte und sich den Zettel schnappte. Jana versuchte noch, ihn zurück zu bekommen, hatte aber keine Chance mehr. Mario, Davies dummer, kindischer Banknachbar hatte ihn sich geschnappt und las nun gierig den Inhalt. Dann stupste er Davie an und Chiara sprang auf und versuchte, über die Bank zu hechten. Obwohl sie Skaterin war und nicht schlecht im springen, erreichte sie Mario nicht mit dem Arm, aber schaffte es, irgendwie von der Bank zu stürzen. Hart knallte sie auf den Boden. Davie und Mario sahen auf sie hinab. Und aus dem Augenwinkel registrierte sie, dass sogar Jens von seinem Handy aufgeschaut hatte und sie mit einem schadenfrohen grinsen anschaute. Und dann, plötzlich, begannen ihre Mitschüler zu klatschen. Jana sprang auf und schnappte sich zornig den Zettel aus Marios Hand. Dann sprang sie wieder über die Bank, diesmal eleganter und setzte sich auf ihren Platz. Gerade noch rechtzeitig, weil schon stand Prof Vogel vor ihr. „Was sollte das werden?“ Jana grinste ihn an. „Ein wenig Sport? 6 Stunden sitzen ist nicht gerade gesund, wissen sie?!“ Prof Vogel sah sie böse an, begab sich dann ohne weitere Worte zum Pult und trug Jana demonstrativ ein Minus ein. Es würde nicht auffallen. Sie hatte schon genug.

Jana am 2.9.07 17:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Willkommen

bitte ganz von hinten lesen anfangen! Ist wichtig!

Story

Newest Happenings What's this all about? Jana Jessica

Credits

Graphiclove Saruna Sweet & Talented

Gratis bloggen bei
myblog.de